Freie Trauung – Ablauf

Die freie Trauung – möglicher Ablauf:

Einzug der Braut

Musikalisch untermalt schreitet die Braut allein, oder von ihrem Vater geführt zum Traualtar.

Begrüßung

Die Trauung wird eröffnet – hier wird der Rahmen für die Freie Trauung gesetzt, das Brautpaar begrüßt und gewürdigt – als auch die Angehörigen, Freunde und Gäste begrüßt.

Musikalische Einleitung

Hier kann eine Live-Band spielen, es kann zusammen gesungen werden – und auch andere kreative Beiträge von Freunden und Gästen sind hier am Platz.

Geschichte des Brautpaares

Hier folgt nun ihre persönliche Geschichte. Wann haben sie sich kennengelernt, wie geschah der erste Kuss, der Antrag, andere Erfahrungen, die ihre Geschichte inzwischen geprägt haben. Was waren andere wichtige Menschen auf ihrem Weg? Natürlich wird gut abgesprochen, welche „Geheimnisse“ erzählt werden und welche besser nicht.

Trauspruch

biblisch – poetisch – philosophisch – kreativ

Vielleicht haben sie sich einen Trauspruch ausgesucht, ein „Motto“, das für ihre Ehe wichtig geworden ist? Gibt es einen Grundgedanken, der sie in der Zukunft begleiten soll?

Trauzeremonie

Ein Ja-Wort im Rahmen solch einer freien Trauung hat noch einmal eine andere „Schwingung“ als das Ja-Wort auf dem Standesamt. Es kann frei formuliert vorgetragen werden oder auch vom Zeremonienleiter vorgetragen und laut bejaht werden. Als Höhepunkt folgt der Ringtausch und oft ein musikalischer Beitrag.

Fürbitten und Glückwünsche

Trauzeugen, Freunde und  Verwandte haben hier die Möglichkeit, ihre Glückwünsche vorzutragen.

Verabschiedung und Auszug

Das frisch vermählte Brautpaar zieht nun gemeinsam (von den Gästen gefolgt) dem anschließenden Sektempfang entgegen. Hier ist eine musikalische Untermalung sehr wichtig. Vielleicht etwas weniger feierlich-getragen – dafür eher beschwingt…